Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
9. Juni 2012 6 09 /06 /Juni /2012 09:15

Die Preise sehr angenehm, das Klientel auch.

Ruhe, wann immer du Ruhe suchst.

Gegenüber ein angesagtes "Szene-Cafe", in dem sich die Leute um einen guten Platz schlagen, wo sie auch ja von Vorbeigehenden gesehen werden.

Hier, wo ich sitze, sieht mich keiner. Nimmt mich keiner wahr.

Eine Couch, sehr gemütlich, ein paar Tischchen mit Stühlen drumherum.

Eine kleine "Bar", hinter der das Essen und Getränke zubereitet werden.

Ein paar Bücherregale und einen hinteren Teil, in dem Gesteine verkauft werden.

Hier - findest du Ruhe, empfindest du Gemütlichkeit.

Wenn du hier bist, bist du frei. Legst du keinen Wert darauf, wer dich sieht und wer nicht, legst du keinen Wert darauf "GESEHEN ZU WERDEN"!

Gegenüber aber da - da tummelt sich so allerlei, was sich "Alternativ" nennt, ist es doch ein "alternatives Cafe", wo die Leute mit bornierter Gleichgültigkeit das Kaffeetässchen anheben und ihr Gesicht so hinter den Zeitungen verstecken, dass man es doch ganz gut noch erkennen kann.

Ist schließlich "cool", dort zu sitzen.

Ich aber fühl mich da ganz und gar "uncool". Ist das doch alles nur der derzeitige Hype, der die Studenten, Schüler und Geschäftsleute, die ANDERS sein wollen, hintreibt.

Immer wieder fallen Blicke auf, die suchend die Straßen abklappern, ob da nicht wer daherkommt, der sie SIEHT!

Es gibt dort Plätze, die immer zuerst belegt werden, da das Schaupotential größer ist als zum Beispiel am Tisch hinten links in der Ecke.

"Ach Mensch - du hier?" sagt ein blondes Mädchen nicht erstaunt zum Tüp mit dem Lockenkopf.

Auch er nicht verwundert: "Ach nein, das gibt's doch nicht!".

Befriedigt, die Strichliste endlich beginnen zu können, schaut er weiter, nachdem sie weg ist, kann sich auf seinen Gesprächspartner mit dem blauen Tuch um den Hals schon kaum mehr richtig konzentrieren.

Deshalb wird hier auch meist nur "Smalltalk" geführt, um sich ja nicht aufeinander konzentrieren zu müssen.

Die Straße ist interessanter.

Alternativ sein ist jetzt in, alternativ sein muss man um mit bravour zu überleben, darzustellen und von sich selbst ein akzeptables Bild in der "Gesellschaft" machen zu können.

 

Der Tüp im blauen Karo hat gerade beschlossen, heute mal doch mitzukiffen, denn er weiß, wenn er das jetzt öfter tut, kann er in ein paar Wochen dann mal behaupten, wie kaputt sein Leben doch eigentlich ist und schon immer war, weshalb er "ja schon immer" kifft und trotzdem was aus ihm geworden ist.

So beweisen wir nämlich Stärke!

Dass er aber genau in diesem Moment verkörpert, wie kaputt sein Kopf denn wirklich ist, checkt irgendwie so wirklich keiner, alle sind nämlich just in diesem Moment auf ihren Tee in den entzückenden Blümchentassen fixiert.

Ach, schmeckt der gut, und hier gibts ja so besondren Tee, den gibt es sonst NIRGENDS, der ist voll hype!

Dass der Tee aber direkt gegenüber im Teegeschäft eingekauft worden ist, scheine nur ich zu wissen. Oder wissen zu wollen.

 

Zudem wird dort die "Küche" in den Himmel gepriesen, wobei aber alle immer nur nen Burger kaufen, da der nicht so teuer ist wie der Rest vom Dargebotenen.

"Die "Küche" dort ist 1a, das MUSS man einfach probiert haben", hört man einen Dahergelaufenen zu seiner schönen Begleitung sagen.

Setzt sich hin, bestellt einen Kaffee zum Zeitvertreib und einen Burger. Selbstgemacht, versteht sich, deswegen ist der ja so "in"!

Sie bestellt das Gleiche, nach einem nur sehr Kurzem Blick auf die Karte.

Sitzen dann da, diskutieren beschwingt über den Kulter-Teil der hießigen Zeitung und was denn heute Abend so "geht".

Abholen will er sie um elf, sie aber macht zwölf draus, damit sie noch genügend Zeit hat, sich "fertig zu machen", schließlich werden alle "coolen" Leute heute Abend anwesend sein, da muss man "gut aussehen".

 

Ich wende mich nun ab, greife mir ein Buch, welches mich schon lange beobachtet, und vergreife mich an dessen "lyrischen Inhalt", welcher mir eigentlich nur lyrisch erscheint, da er das ausdrückt, was ich in so manchen Momenten fühle und denke.

 

 


 

 

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by rueckwaerts - in ..rueckwaerts
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Was Isn Das Hier?

  • : Blog von rueckwaerts
  • Blog von rueckwaerts
  • : Was erzählt uns die Welt? Warum schweigt sie so oft, wenn wir selber schreien. Vorwaerts? Rueckwaerts? Wie geht man mit einer Krankheit um, die einen in vielen Situationen beeinträchtigt und oft zurückwirft? Meine Philosophie vom Leben. Kritik, Fragestellungen. Erzählungen. Gedichte..
  • Kontakt

Im Detail liegt das Wunder..

 


Suchen

Neueste Infos

So ihr Lieben (: 

 

 

 

 

Ab sofort könnt ihr euch die meisten Artikel in den Kapiteln

"Akanthamöben..und das Auge macht Krawall!-Verlauf"

und "Akanthamöben..und das Auge macht Krawall!-Gedanken" anhören!

Hierzu müsst ihr nur das zum Artikel gleichnamige Video anklicken,

welches sich je unter oder über dem Text befindet.

Die noch fehlenden Artikel werden auch bald vertont, bitte um etwas Geduld ;) Frisst doch alles recht viel Zeit, weshalb ich nicht immer sofort dazu komme, das Geschriebene auch in auditiver Form bereitzustellen.

 

 


Zudem: Wenn ihr auf einer Seite landet, auf der Musik losspielt und

diese aber nicht euer Fall ist, einfach runterscrollen. Der Player befindet

sich dann in einem meiner Artikel.

Da ich alles recht schlicht halte, ist er auch auf Anhieb zu erkennen ;)

Ein so kleines Kästchen, wo ihr einfach auf Pause klickt.

 

 

Ich wünsche euch viel Spaß.

 

 


DSC00051.JPG