Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
20. März 2012 2 20 /03 /März /2012 02:33

Gründe, im Erdgeschoss zu wohnen


Viele Leute mögen ja gar nicht ins Erdgeschoss ziehen.

Beim besten Willen kann ich nicht verstehen, warum.

Viele prägende Erinnerungen an meine jetzige Wohnung werden mich wohl noch jahrelang begleiten!

So prägend, dass ich nun krampfhaft nach einer Erdgeschosswohnung gesucht habe, um solch Ereignisse nicht missen zu müssen!

 

Zum einen wäre da die Bahn, die am Fenster vorbeisaust.

Dies ist äußerst praktisch in schlaflosen Nächten. So kann man anstatt der Schafe die vorbeiratternden Bahnen zählen!

Zudem weiß man: Umso seltener die Bahn fährt, desto später ist es!

Und um so lauter sie vorbeiprescht, umso sicherer kann man sich sein, dass es weit nach 0 Uhr ist, da die Bahn so nicht mehr an allen Haltestellen hält und somit an einer Geschwindigkeit gewinnt, die man sich als Nicht-Erdgeschoss-Bewohner nicht mal zu träumen wagt.

Mit der Schnelligkeit der Bahn steigt natürlich auch automatisch das Erbeben der Erde, somit also hat man nach vielen vielen Jahren wieder eine „Wiege“ als Bett, was demnach Kindheitserinnerungen wieder aufleben lässt..

 

Zum anderen erfreut man sich daran, die Paketannahmestelle des Hauses zu sein.

So sieht man wenigstens einmal alle Gesichter, wo man doch sonst nie einen Menschen im Hause hört, geschweige denn sieht.

Niemals wieder alleine sein!

Außerdem ist es doch wunderschön, das strahlende Gesicht des Paketmenschen zu sehen, der sich freut, dass er nicht in den dritten Stock rennen muss!

Noch schöner wird es dann, wenn er immer gleich bei dir klingelt und den eigentlichen Adressaten gar nimmer versucht, zu erreichen.

Schließlich bist du froh, wenn du der Menschheit etwas Gutes tun kannst!

 

Lautstarke Gespräche vor deinem Fenster versüßen dir oft den Tag oder Abend.

Umso betrunkener oder älter die Leute, desto lauter werden die Unterhaltungen und du bist froh, endlich mal ein wenig Abwechslung zu haben.

Dass du so gar nicht mehr verstehst, was da im Film geredet wird, ist nicht weiter tragisch.

Schließlich ist es doch viel interessanter zu hören, dass eine Angelika, beste Freundin von der Freundin des Mädchens, dass da daraußen herumsteht, den Freund der Inge – die Schwester vom Udo – verführt hat!

Was braucht Mensch noch mehr?

Achja – vielleicht ein Gespräch über den trockenen Kuchen der Frau A., die letztes Wochenende zum Tee lud und definitiv den Kuchen sieben Minuten zu lange im Backofen ließ!

DANN ist Mensch glücklich!

 

Wenn man mal vergisst, die Rollos herunterzumachen und einen Gast hat, also morgens nackend aus dem Bett aufsteht, sieht man am Blicke der vorbeigehenden Leute, ob man sich mal wieder auf Diät setzen sollte.

 

Mülltonnen direkt vor dem Fenster gestatten zudem das unauffällige inspizieren der Hausbewohner Lebensstil!

Direkt durch das Fenster kannst du in den Mülltonnen schauen, was denn da so weggeschmissen wird und dir noch brauchbare Sachen herausfischen!
Was ein Luxus!
Der unschöne Geruch dabei ist nicht weiter schlimm, Mensch kann sich doch an alles gewöhnen!

Viel zu schön ist es, diese Möglichkeiten zu haben, da kann man das doch sicher ignorieren!

Weiß gar nicht, wieso sich so manch einer darüber aufregt.
Das Beste an der Mülllagerung vorm Haus ist, dass wenn da einer auf der anderen Straßenseite daherläuft, der dir gar zuwider ist, du dir schnell die Biotonne aufklappst, dich freust dass es so bitter riecht, deine Hand hineinreckst und den Besagten mit einer Fuhre bewirfst!

Welch Segen!

 

Man vergisst auch nie wegen der Einbrecher, die Fenster zu schließen, so umgeht man das Problem der einziehenden kalten Luft im Winter, wenn man lüftet.

 

Der Keller verschafft immer wieder positive Gedanken, da man oft frierend dasitzt und sich da so denkt: „Wenigstens habe ich Kost und ein Dach überm Kopf und muss nicht wie andere im Regen herumrennen, da keine Heimat“

Das blau anlaufen an den Zehen und der Nasenspitze wird dann ungemein gerne hingenommen und Mensch lernt, dankbar zu sein, dass wenigstens noch keine Eiszapfen an der Nase oder den Ohren wachsen.

Die immensen Heizkosten sind auch unsagbar toll!

So lernt man wenigstens, nichts zu Essen und nimmt gut ab, da man das Geld für die Nachzahlung benötigt!

 

Erdgeschosswohnungen sind fabelhaft!

 

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by rueckwaerts - in ..rueckwaerts
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Was Isn Das Hier?

  • : Blog von rueckwaerts
  • Blog von rueckwaerts
  • : Was erzählt uns die Welt? Warum schweigt sie so oft, wenn wir selber schreien. Vorwaerts? Rueckwaerts? Wie geht man mit einer Krankheit um, die einen in vielen Situationen beeinträchtigt und oft zurückwirft? Meine Philosophie vom Leben. Kritik, Fragestellungen. Erzählungen. Gedichte..
  • Kontakt

Im Detail liegt das Wunder..

 


Suchen

Neueste Infos

So ihr Lieben (: 

 

 

 

 

Ab sofort könnt ihr euch die meisten Artikel in den Kapiteln

"Akanthamöben..und das Auge macht Krawall!-Verlauf"

und "Akanthamöben..und das Auge macht Krawall!-Gedanken" anhören!

Hierzu müsst ihr nur das zum Artikel gleichnamige Video anklicken,

welches sich je unter oder über dem Text befindet.

Die noch fehlenden Artikel werden auch bald vertont, bitte um etwas Geduld ;) Frisst doch alles recht viel Zeit, weshalb ich nicht immer sofort dazu komme, das Geschriebene auch in auditiver Form bereitzustellen.

 

 


Zudem: Wenn ihr auf einer Seite landet, auf der Musik losspielt und

diese aber nicht euer Fall ist, einfach runterscrollen. Der Player befindet

sich dann in einem meiner Artikel.

Da ich alles recht schlicht halte, ist er auch auf Anhieb zu erkennen ;)

Ein so kleines Kästchen, wo ihr einfach auf Pause klickt.

 

 

Ich wünsche euch viel Spaß.

 

 


DSC00051.JPG