Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
7. Juni 2012 4 07 /06 /Juni /2012 23:35

Sechs Betten. Und ich alleine.

Ein Billardtisch, 4 Kö's. Und ich alleine.

Vier Stühle in der Küche, zwei Bänke auf dem Balkon, viele Gläser, viele Tassen, viele Teller.

Und ich alleine.

Riesiger Balkon. Für ein Dutzend Menschen Platz, überdacht. Und ich alleine. Dort...

 

Drei Räume.

Und ich..

 

Steh dort.

Habe Ruhe gesucht, Stille, Einsamkeit.

Doch jetzt - weiß ich nicht wohin mit mir und meinen Gedanken, sie erschlagen mich beinahe, erdrücken mich, schnüren mir die Kehle zu.

Wollte Einsamkeit und nun..

Will sie mich, will mich holen und verschlingen. Versuche krampfhaft, ihr zu entkommen, flüchte mich auf den Balkon.

Zigarette an. Habe nicht mal an den Alkohol gedacht, um mich zu betäuben.

Rauche gleich noch eine und noch eine und als ich feststelle, dass das nichts bringt, renne ich herein und schmeiße mich auf - Bett Numero ein.

Betrachte den Billardtisch, dann überkommt es mich und mein Körper bebt so sehr, dass ich Angst habe, das Bett würde es durch das ganze Zimmer rücken.

Dann überfällt mich Hass. Der Hass auf ihn, da er sich einfach aus dem Staub gemacht hat, der Hass auf mich, da ich das so an mich heranlasse, der Hass auf alle, die glücklich sind.


Also renne ich wieder auf den Balkon, rauche eine, schmeiße daraufhin den Wasserhahn der Wanne an um ein kochend heißes Bad zu nehmen, in der Hoffnung ich möge darin verbrennen.

Dem ist aber nicht so, ich schreie zwar kurz auf, aber mein Körper gewöhnt sich schnell an die Hitze.

Mache Musik an, schön deprimierend, rauche eine in der Wanne, tauche danach meinen Kopf unter Wasser, in der Hoffnung ich möge einfach so ertrinken.

Dem ist aber leider  nicht so und selbst ersäufen kann ich mich nicht.

Dann überlege ich, ob das mit dem Fön tatsächlich hinhauen würde, verwerfe dann aber den Gedanken da ich feststelle, dass das Kabel von der Steckdose bis zu mir erstens eh viel zu kurz wäre, zweitens ich den Mut nicht besitze, drittens - was wenn es schief geht? Und ich danach rumkrüpple?

Rasierklingen schießen mir als nächstes in den Kopf, hätte ich sogar mit, aber auch diesen Gedanken verfolge ich nicht weiter.

Denn ich habe nicht die Kraft hierfür. Ich habe gar keine Kraft.

Bin kraftlos.

 

     kraftlos.... fühle ich mich und tauche meinen Kopf wieder in das heiße Wasser, welches mir nun eher lauwarm scheint.

 

"Scheiße" denk ich dann so bei mir, warum hat er die Kraft und ich nicht. War sein Leben so schrecklich?

Ist meines etwa schön? Ist meines etwa besser? Was ist mein Leben denn ohne ihn?

Es ist definitiv leer.

 

   leer.... fühle ich mich und tauche, bis mir die Luft ausgeht und ich mich nicht länger unter Wasser halten kann.

 

 

Sechs Betten. Und ich alleine.

Ein Billardtisch, 4 Kö's. Und ich alleine.

Vier Stühle in der Küche, zwei Bänke auf dem Balkon, viele Gläser, viele Tassen, viele Teller.

Und ich alleine.

Riesiger Balkon. Für ein Dutzend Menschen Platz, überdacht. Und ich alleine. Dort...

Drei Räume.

Und ich..

Liege da. Eine Ewigkeit. Wenn ich ganz still verharre, ist die Wassertemperatur auszuhalten, sobald ich mich jedoch einen Millimeter bewege, schlägt das Wasser aus, bewegt sich, umstreift meinen Körper und lässt mich spüren, wie kalt es doch eigentlich mittlerweile ist!

Ein letztes Mal noch tauche ich unter, denk: "..wenn ich ewig hier liegen bleib, vielleicht erfrier' oder verhunger' ich dann?", probiere es aber gar nicht erst aus, weil ich die Wohnung hier eh nur zwei Nächte gemietet habe.

Außerdem ist das Eklig. Und ich zu bin zu gefräßig. Und zu feige.

Also springe ich dann aus der Wanne, schmeiße ein Handtuch über mich, gehe eine rauchen, zücke das Telephon und beschließe, der Ruhe, Stille und Einsamkeit ein Schnippchen zu schlagen und zu entkommen.

 

 

 

 

 


 

 

 

                                                                                                                                                          ..du fehlst mir !

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by rueckwaerts - in ..rueckwaerts
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Was Isn Das Hier?

  • : Blog von rueckwaerts
  • Blog von rueckwaerts
  • : Was erzählt uns die Welt? Warum schweigt sie so oft, wenn wir selber schreien. Vorwaerts? Rueckwaerts? Wie geht man mit einer Krankheit um, die einen in vielen Situationen beeinträchtigt und oft zurückwirft? Meine Philosophie vom Leben. Kritik, Fragestellungen. Erzählungen. Gedichte..
  • Kontakt

Im Detail liegt das Wunder..

 


Suchen

Neueste Infos

So ihr Lieben (: 

 

 

 

 

Ab sofort könnt ihr euch die meisten Artikel in den Kapiteln

"Akanthamöben..und das Auge macht Krawall!-Verlauf"

und "Akanthamöben..und das Auge macht Krawall!-Gedanken" anhören!

Hierzu müsst ihr nur das zum Artikel gleichnamige Video anklicken,

welches sich je unter oder über dem Text befindet.

Die noch fehlenden Artikel werden auch bald vertont, bitte um etwas Geduld ;) Frisst doch alles recht viel Zeit, weshalb ich nicht immer sofort dazu komme, das Geschriebene auch in auditiver Form bereitzustellen.

 

 


Zudem: Wenn ihr auf einer Seite landet, auf der Musik losspielt und

diese aber nicht euer Fall ist, einfach runterscrollen. Der Player befindet

sich dann in einem meiner Artikel.

Da ich alles recht schlicht halte, ist er auch auf Anhieb zu erkennen ;)

Ein so kleines Kästchen, wo ihr einfach auf Pause klickt.

 

 

Ich wünsche euch viel Spaß.

 

 


DSC00051.JPG