Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
18. August 2012 6 18 /08 /August /2012 19:37

Es gibt ein Gesetzt, welches "groben Unfug" verbietet. Was jedoch ist grober Unfug, wo fängt er an?

 

ICH LIEBE DICH schreien meine Zeilen dir entgegen, und sie sagen dir auch ganz genau, warum ich dich so lieben gelernt habe und was ich an dir so schätze.

Viele Zeilen meiner Texte tun dies, ohne dass du oder wer anderes es jemals begreifen und wissen wird.

Auf dem Tisch steht das Bier, die Sonne kitzelt es fortwährend am Bauch und wärmt es wohlig.

Wir trinken es gemeinsam, abwechselnd, und keiner ist missgelaunt, wenn der andere einen größeren Schluck nimmt.

Nein, es fällt gar nicht auf, wichtig ist nur das Beisammensein und das Sichvorlesen.

Ich lese dir gern vor, vor allem da dieses Buch mich mein Leben lang schon begleitet - zumindest gefühlt - und auch mit dir ein neues Leben begann, in dem Moment als ich dich auf dem Boden der Universität habe sitzen und grübeln sehen.

Deine Haare wirkten recht zerzaust an dem Tage, du hieltest sie kurz, so wie ich,

Ich ging auf dich zu, um dich über bisher Geschehenes zu informieren und ENTDECKTE dich - in diesen wenigen Minuten verhaltenen Sprechens.

 

Bis heute frage ich mich, was gewesen wäre, wenn du nicht den ersten Tag gefehlt hättest - ich hätte keinen Grund gehabt DIREKT auf DICH zuzugehen, unser erstes Gespräch wäre unter anderen Umständen geschehen.

Ich habe dir bis heute verschwiegen, dass ich sofort als ich dich dort sitzen sah, spürte, dass es etwas GROßES werden könne.

Ich ging nicht nur auf dich zu, um dir zu helfen, ich ging auf dich zu weil du mich angezogen hast, unerklärlicherweise.

Mein Bauch behielt recht.

 

Das alles denke ich in meiner kurzen Lesepause, lehne meinen Kopf daraufhin wieder an die Mauern, die dein eigen Heim beschreiben und lese dir weiter vor.

Vergleiche dich gleichzeitig mit diesem Buch.

Es ist schon ewig bei mir, und doch erscheint es mir jedes Mal auf Neue so wunderbar wenn ich es lese, als hätte ich es noch nie zuvor in den Händen gehalten.

Du bist jedoch erst recht kurz bei und mit mir, und es fühlt sich trotz dessen an, als seist du schon ewig da.

Ich muss kurz lächeln und freue mich über das Photo, was dich zeigt und auch mich, denn der Stern aus Kajalschmiere auf deiner Stirn stammt von mir.

Genau wie das Bärtchen und der Klecks auf der Nase, ich liebe es zu lachen!

 

Freundschaft ist etwas so wundervolles, etwas so unerklärliches und doch einfaches zugleich.

Eine Freundschaft zu definieren wird niemals möglich ein, denn die Menschen verbinden miteinander so unterschiedliche Dinge, dass man es einfach nicht schafft.

>Werft die Lexika doch fort!< denke ich mir jedes Mal, wenn einer versucht, Liebe, Freundschaft oder Loyalität zu definieren und gelingt es ihm nicht, zückt er das Lexikon um stürmisch zwischen den Seiten blätternd Erkenntnis zu erlangen bzw. alternativ Google oder Wikipedia nutzt .

Leute, ihr könnt Freundschaft icht definieren, es sei denn ihr setzt euch hin und schreibt diesem Freund oder dieser Freundin einen Brief, indem ihr eure Gedanken und Gefühle offenlegt.

Auch dies wird keine vollständige Definition sein, da Worte nicht wie die Gefühle und Gedanken unendlich sind, es sei denn ihr erlernt noch ein paar andere Sprachen, die Worte beinhalten die die deutsche Sprache nicht erfasst.

Doch auch dann werdet ihr es nicht schaffen, es sei denn ihr lernt, zwischen den Zeilen des Briefes zu lesen und zu erkennen, was hinter jedem einzelnem Satzzeichen und in jedem Leerzeichen steht!

Denn schon alleine diese Leerzeichen beispielweise offenbaren dir so vieles, wenn du nur genau hinschaust.

Schreibe, öffne dich und deinen Verstand, schreibe, und du wirst erkennen.

Den Brief musst du nicht abschicken, doch hilft er dir selber zu erkennen, wer du bist, wer sie oder er ist und vor allem: Was IHR seid.

 

 

 


 

 

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by rueckwaerts - in ..rueckwaerts
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Was Isn Das Hier?

  • : Blog von rueckwaerts
  • Blog von rueckwaerts
  • : Was erzählt uns die Welt? Warum schweigt sie so oft, wenn wir selber schreien. Vorwaerts? Rueckwaerts? Wie geht man mit einer Krankheit um, die einen in vielen Situationen beeinträchtigt und oft zurückwirft? Meine Philosophie vom Leben. Kritik, Fragestellungen. Erzählungen. Gedichte..
  • Kontakt

Im Detail liegt das Wunder..

 


Suchen

Neueste Infos

So ihr Lieben (: 

 

 

 

 

Ab sofort könnt ihr euch die meisten Artikel in den Kapiteln

"Akanthamöben..und das Auge macht Krawall!-Verlauf"

und "Akanthamöben..und das Auge macht Krawall!-Gedanken" anhören!

Hierzu müsst ihr nur das zum Artikel gleichnamige Video anklicken,

welches sich je unter oder über dem Text befindet.

Die noch fehlenden Artikel werden auch bald vertont, bitte um etwas Geduld ;) Frisst doch alles recht viel Zeit, weshalb ich nicht immer sofort dazu komme, das Geschriebene auch in auditiver Form bereitzustellen.

 

 


Zudem: Wenn ihr auf einer Seite landet, auf der Musik losspielt und

diese aber nicht euer Fall ist, einfach runterscrollen. Der Player befindet

sich dann in einem meiner Artikel.

Da ich alles recht schlicht halte, ist er auch auf Anhieb zu erkennen ;)

Ein so kleines Kästchen, wo ihr einfach auf Pause klickt.

 

 

Ich wünsche euch viel Spaß.

 

 


DSC00051.JPG