Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
29. Juni 2012 5 29 /06 /Juni /2012 11:39

Ich hab mich dir verpflichtet gefühlt.

Dachte, ich müsse alles verzeihen. Müsse dir alles durchgehen lassen.

 

Doch waren wir jemals Freunde?

Wenn ich ehrlich zu mir bin, waren wir das wohl nie!

Ich hatte es mir gewünscht, da ich dich sehr mochte. Ich hatte es mir gewünscht, da ein Leben ohne dich trister und karger schien.

 

Aber es geht gut ohne dich, sogar sehr gut. Umso länger ich dich nicht sehe, umso besser geht es mir komischerweise habe ich jetzt bemerkt.

Deshalb - halte ich Abstand. Und da es dich nicht zu kümmern scheint, lerne ich gerade, dich zu vergessen und aus meinem Leben zu stoßen.

Um dann irgendwann bereit zu sein, auf nimmer Wiedersehen sagen zu können.

 

Ich habe mich dir gegenüber verpflichtet gefühlt.

Ich dachte doch tatsächlich, ich würde dir mein Leben verdanken, weil du diesen einen Abend bei mir warst.

Aber im Endeffekt ist mir aufgefallen:

Das hätte ich sogar in einer solchen Situation für Menschen getan, die ich nicht mag, ja, für solche, die ich verachte. Sogar für jene, die ich auf den Tod nicht ausstehen kann. Alles andere wäre auch unmenschlich.

Also habe ich mich gefragt - hast du es vielleicht aus Pflichtbewusstsein gemacht?

Und davon gehe ich mittlerweile aus.

Viele schöne Tage und Nächte haben wir zusammen verbracht, aber schon seit Jahren bin ich nicht mehr auf dich angewiesen, seit Jahren bin ich fähig, gut ohne dich zu leben.

Seit Jahren schon.

 

Doch du begreifst das nicht, immer wieder glaubst du, ich sei abhängig von dir. Und wenn du das dann durchblicken lässt, ist das immer der Punkt, an dem ich mich von dir entferne. Denn das kann ich nicht ertragen, entspricht es dochnicht der Wahrheit und zeigt immer wieder, wie überheblich du eigentlich wirklich bist.

Dann kommst du wieder auf mich zu.

Es fiel schon immer schwer, aber mittlerweile weiß ich gar nicht mehr, was in deinem Kopfe vorgeht und wie du es immer wieder schaffst, alles zu zertrümmern.

Ich weiß nicht, ob du das mit Absicht machst oder aus Versehen.

Ich weiß nicht, ob du das willst. Ich weiß nicht, ob du das vielleicht sogar brauchst ?

Wenn du so etwas brauchst, dann brauche ich dich erst recht nicht...

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by rueckwaerts - in ..rueckwaerts
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Was Isn Das Hier?

  • : Blog von rueckwaerts
  • Blog von rueckwaerts
  • : Was erzählt uns die Welt? Warum schweigt sie so oft, wenn wir selber schreien. Vorwaerts? Rueckwaerts? Wie geht man mit einer Krankheit um, die einen in vielen Situationen beeinträchtigt und oft zurückwirft? Meine Philosophie vom Leben. Kritik, Fragestellungen. Erzählungen. Gedichte..
  • Kontakt

Im Detail liegt das Wunder..

 


Suchen

Neueste Infos

So ihr Lieben (: 

 

 

 

 

Ab sofort könnt ihr euch die meisten Artikel in den Kapiteln

"Akanthamöben..und das Auge macht Krawall!-Verlauf"

und "Akanthamöben..und das Auge macht Krawall!-Gedanken" anhören!

Hierzu müsst ihr nur das zum Artikel gleichnamige Video anklicken,

welches sich je unter oder über dem Text befindet.

Die noch fehlenden Artikel werden auch bald vertont, bitte um etwas Geduld ;) Frisst doch alles recht viel Zeit, weshalb ich nicht immer sofort dazu komme, das Geschriebene auch in auditiver Form bereitzustellen.

 

 


Zudem: Wenn ihr auf einer Seite landet, auf der Musik losspielt und

diese aber nicht euer Fall ist, einfach runterscrollen. Der Player befindet

sich dann in einem meiner Artikel.

Da ich alles recht schlicht halte, ist er auch auf Anhieb zu erkennen ;)

Ein so kleines Kästchen, wo ihr einfach auf Pause klickt.

 

 

Ich wünsche euch viel Spaß.

 

 


DSC00051.JPG