Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
20. Februar 2013 3 20 /02 /Februar /2013 01:07

Alles wirkt unfassbar bunt. Trotz Schnee.

Brennen in den Augen, nicht sicher ob der Tränen willen, die da drohen herauszubrechen oder ob mich Schneeblindheit ereilt.

Und während der Schnee so blind vor sich hin glitzert, bin ich froh, der Blindheit entronnen, Bilder in neuem Glanz betrachten zu können.

 

Hätte man mir gesagt, es würde mir so gut gehen, hätt` ich wohl vor Kummer gelacht, da ich dies nie für möglich gehalten hätte.

Nicht nach diesen anderthalb Jahren Drama, immer wieder Drama, dabei bin ich doch schon seit vielen Jahren nicht mehr die Dramaqueen, die ich mal war.

 


 

Ich nehm den rechten Schuh, werf ihn in den See und laufe barfuß ein Stück, bis mir allzu kalt wird, dann nehme ich die Bahn und fahre durch die Stadt.

Bunte Welt, in Schnee gehüllt, starrt mich an und wagt es nicht mehr, mich auszulachen, vielmehr nun lächelt sie mich an.

Als ich zu Hause angekommen bin, nehme ich den zweiten Schuh, verstaue ihn in irgendeiner Ecke, begegne der Ordnung in meinem Kopf.

Geordnet und zufrieden lässt sich gut schlummern, auch TRÄUMEN ist wieder möglich.

So also leg ich mich hin, schließe die Augen und versacke in der Tiefe meiner Gedanken, sodass ich beruhigt in einen tiefen Schlaf falle, wie er die letzten Monate nicht möglich war.

Kein WARUM, WESHALB, WIE WEITER, WAS NUN mehr.

Kein WARUM ICH, kein WAS SOLL NUR WERDEN.

Ade!

 

Repost 0
18. Januar 2013 5 18 /01 /Januar /2013 17:48

Vor über einem jahr eröffnete ich diesen Blog, da bei mir die Diagnose "Akanthamöben-Keratitis" gestellt wurde, eine seltene Erkrankung, zu der im Netz nicht wirklich was zu finden war.

Die heftigen Schmerzen, die mit dieser einhergehen, brachten mich beinahe zur kompletten Verzweiflung, am schlimmsten war, sich alleine zu fühlen auf der Welt damit und nirgends Infos herzubekommen.

Vor allem am Anfang wurde imer wieder betont, dass diese eine der gefürchtetsten Augenkrankheiten sei, Symptome wurden genannt, aber ich wusste nicht, was auf mich zukommen würde.

Mein Augenarzt und die Ärzte in der Klinik versuchten mir zwar zu erklären, gingen sehr gut auf mich ein und beantworteten meine Fragen geduldig, dennoch war dias für mich unzureichend und ich schwebte lange im "Ungewissen".

Fragen wie: Wie soll es nur weitergehen, wann hören die SChmerzen endlich auf, werde ich je wieder schmwerzfrei sein, warum verdammtnocheins macht man keine Hornhauttransplantation - ich kann nicht mehr, ..... bohrten sich durch meinen Kopf.

Ich fragte mich, ob es auch andere gibt, denen es so geht.

Andere, die dieses Schicksal teilen.

 

Ich startete also dieen Blog, zum einen um die Informationen, die ich bekam, mitteilen zu können und somit zu helfen, zum anderen aber hoffte ich auch sehr, es würde sich wer melden.

Ich rechnete allerdings mit maximal 2, 3 Schreiben.

:

15 Monate Bloggen.

Jetzt sind wir:

18 Menschen mit der Diagnose Akanthas (mit mir)

      davon 12 Männer

                    6 Frauen

      davon 2 aus Österreich

      davon 1 aus der Schweiz

      davon mindestens 6, die es anscheinend "geschafft" haben, auf den unterschiedlichsten Wegen die Krankheit zu "besiegen"

129 Mails allein im Posteingang

unzählige Minuten Telefonate geführt und sich ausgetauscht

 

Nun, ich denke, wir können zufrieden sein.

Egal, wie unterschiedlich es den einzelnen geht, dass die einen es wohl geschafft haben, andere aktuell in einer Klinik liegen und eine akute Phase durchmachen - einzig zählt, dass keiner alleine damit war oder ist.

Ich danke euch allen hier noch einmal sehr, dass ihr den Kontakt gesucht hat.

Nicht nur, weil es hilft, sondern auch weil es hochinteressan ist, wie unterschiedlich diese Krankheit verläuft, wie unterschiedlich therapiert wird und welche Eindrücke sich während einer solchen Zeit ergeben.

 

Ich persönlich muss sagen, dass ich mich in den letzten 1,2 Jahren sehr verändert habe.

Ich bin ein anderer Mensch geworden, sehe vieles anders, bin in meinem Tun und Denken vorangekommen und erkenne mich zeitweise selbst nicht wieder.

Dies ist mir letztens wieder aufgefallen, ich denke aber das ist normal wenn man sowas erlebt,

Ich durfte zudem viele tolle Menschen kennenlernen, es war mir eine Freude!

Sicherlich war ich an einigen Punkten kurz davor, aufzugeben, diese Phasen jedoch sind vorbei.

Durch die Krankheit, aber auch durch meine "Arbeit" an dem Blog und den Kontakten, die sich daraus ergaben, durfte ich mich selbst viel besser kennenlernen, als es vielleicht andere je tun werden.

Ich habe mich weiterentwickelt - und das nicht alleine, sondern mit großartigen Menschen an meiner Seite.

 

An dieser Stelle sende ich euch allen herzliche Grüße, bin übrigens ab diesem Wochenende wieder daheme und erreichbar :D

 

Ganz besonderen Gruß lasse ich heut dir, Nico, da!

Ich drücke dir alle Daumen die ich habe und wünsch ganz ganz viel Glück! (:

 

 


 

Repost 0
23. November 2012 5 23 /11 /November /2012 13:14

Yahoo-Artikel

 

Yahoo berichtet über das Thema Kontaktlinsen und Wasser.

Anscheinend wird dir Problematik langsam ein wenig bekannter, anders kann ich mir diesen Artikel nicht erklären.

Das Ganze beginnt folgendermaßen:

 

"Die Vorteile von Kontaktlinsen beim Baden oder Wassersport liegen scheinbar auf der Hand: Die Sehhilfen im Auge beschlagen nicht, machen jede Bewegung mit und passen zudem problemlos unter die Schwimm- oder Taucherbrille. Was auf den ersten Blick so unkompliziert erscheint, führt aber im schlimmsten Fall zu schweren Augenentzündungen, die sogar den Verlust des Augenlichts zur Folge haben können. Grund dafür sind Erreger aus Meer-, Pool-, oder sogar Leitungswasser, die besonders häufig Kontaktlinsenträger befallen."

 

Meiner Meinung nach ein guter Artikel, lesenswert, aufklärend....

Und DANN schaue man sich mal die Kommentare an, wouh!

Da kann man nur den Kopf schütteln. Mensch wird informiert, Mensch mag aber nicht wahr haben und nimmt nicht ernst.

Ich zitiere hier mal ein paar Auszüge:

 

"Ach ja... natürlich kann immer was passieren. Angenommen, ich mache die Linsen vorm Schwimmen raus, verletze mein Auge minimal durch ein Sandkorn und kriege dadurch Infektion... dann kann es jeden treffen. Wer überlegt, Linsen tragen zu wollen, sollte es einfach probieren und sich nich durch diese Nachrichten verunsichern lassen."

 

"welcher Brillenhersteller hat diesen Artikel gesponsort. Ich habe seit 40 Jahren Kontaktlinsen und war schon in verschiedenen Wassern, Salz und Suess, mit Chlor und ohne und habe noch nie Probleme gehabt"

 

"Also einfach an die Hygieneregeln halten, die ja auch nicht wirklich kompliziert sind und dann ist gut. Immer diese sinnlose Panikmache."

 

Bah. Muss man dazu nochetwas sagen?

Nein, sicherlich nicht.

Nur eins: Ich wünschte, man hätte mir das damals gesagt oder ich hätte davon gelesen. Dann wäre ich sicherlich NICHT damit duschen gegangen (oder baden,...).

Nunja, aber jeder geht anscheinend anders damit um.


 

 

Repost 0
20. November 2012 2 20 /11 /November /2012 23:05

NIE wieder - werde ich mich dafür entschuldigen!

"Tut mir Leid, die Sonnenbrille muss ich tragen, ich habe eine Augenerkrankung, Licht macht mich fertig."

Das wird mir nie wieder über die Lippen kommen!

 

Ich bin es so DERMAßEN Leid.

Abwertend musternde Blicke, immer, jeden Tag, überall, weil man trotz dass es bewölkt oder schon dunkel ist eine Sonnenbrille trägt.

Die Höhe sind dann dämliche Kommentare wie "Wenn du die Sonnenbrile mal abnehmen würdest, würdest du sehen, dass die Suppe rot ist!" oder "Nehmen Sie bitte ihre Sonnenbrille ab" - beides enteder mit Hohn oder Abwertung in der Stimmlage.

 

Nein, es gibt Menschen, die NICHT "cool sein wollen", es gibt Menschen, die nicht der "Mode" folgen, es gibt Menschen die dazu gezwungen sind.

Zu Anfang habe ich mich geschämt dafür, irgendwann dann habe ich es einfach ingenommen, aber nun bin ich wieder so unglaublich wütend, dass es mich hebt!
Am liebsten würde ich ne Bratpfanne nehmen und diesen Menschen mal ordentlich eins über den Nischel ziehen, in der Hoffnung im Kopf würde nun alles zurechtgerückt werden, dass sie EINMAL um die Ecke denken...

Ich meine - könnse sich gerne ihren Teil denken, aber mich dann so dum anzugaffen und mich "abzuwerten" - das geht entschieden zu weit!

In Zukunft werd ich sicherlich auch das eine oder andere Mal was sagen, ist ja wohl nciht die Möglichkeit!!

 

Es gibt dann noch die, die irgendwann mitbekommen, dass das nicht gerade cool war und entweder aufrichtiges Interesse zeigen und nachfragen, sich dann entschuldigen, es gibt aber auch jene, die einfach weitermachen.

Oder die, die - trotz dass man kurz sagt, was los ist - trotzdem ein abwertendes Verhalten an den Tag legen.

 

SIE behandeln und sehen dich an, als wärst du arrogant und überheblich, dabei sind genau SIE es, die es sind!

Und hier ist der Punkt, an dem ich sage: STOP.

            Ich mach des nimmer mit, das geht mir jans jehörich aufn Keks, Fuuuuuu!

 

Bei Nachfrage kommt dann ein "geht nicht, Augenerkrankung" und Punkt.

 

Fick dich, Welt!

Eher will ich krepieren als dass noch einmal in diesem Bezug ein "sorry" oder "tut mir Leid" meine Lippen verlässt!

Repost 0
23. Juni 2012 6 23 /06 /Juni /2012 11:45

 

Letztens kam im Übrigen ein Brief der Apotheke zurück (ich hatte eine Beschwerde geschrieben) - eine Entschuldigung und auch eine sehr gute, ausführliche Erklärung, warum es so lief wie es gelaufen ist.

Wirklich sehr nett, damit habe ich (vor allem in diesem Umfang) nicht gerechnet!

Wenn ich mal ganz viel Zeit habe, tippe ich es vielleicht ab (natürlich ohne Namen etc. ;)), dann erfahrt ihr, wie das mit dem Einliefern der Tropfen Bolene so funktioniert.

Hier meine Empfehlung: Habt immer einmal Brolene "in der Hinterhand", macht es so, dass sie euch nicht einfach ausgehen können. So kann man schlimmeres vermeiden. Sich darauf zu verlasssen, dass sie innerhalb von 1bis2 Wochen ankommen, sollte man in keinem Fall.

Man erklärte mir nämlich auch, dass man bei Bestellung der Tropfen nicht sieht, ob sie lieferbar sind oder nicht, sondern wohl erst viel später o.0

Inwieweit und ob das stimmt kann ich natürlich nicht nachvollziehen, aber kann ja gut sein.

Also macht es so, dass ihr einmal unangefangene Brolene noch heim habt für den Notfall.

 

Im Übrigen sagte mir auch eine Apothek, dass JEDE Apotheke dazu verpflichtet ist, sterile Tropfen herzustellen (in meinem Falle geht es jetzt hier um PHMB, niht mehr um die Brolene Tropfen!!)....

Auch in der Antwort stand dies drin.

Also, wenn euch Apotheken sagen, sie "können" die Tropfen nicht herstellen, dann wissen die Apotheker dort entweder nicht dass sie dazu verpflichtet wären, oder aber (was wohl sehr häufig vorkommt), sie wollen einfach nicht, weil das wohl sehr kostenintensiv ist.

 

Ich für meinen Teil habe jetzt eine sehr gute Apotheke gefunden.

Der Mann, der sie jetzt herstellt scheint wirklich Ahnung zu haben, ist sehr interessiert, unglaublich freundlich und macht einen super Eindruck.

Ich freue mich sehr, jetzt dort gut aufgehoben zu sein :)

 

 


 

 

Repost 0
20. Juni 2012 3 20 /06 /Juni /2012 21:33

Soeben fand ich auf der Seite  "Sauna in Deutschland" (link) folgendes:

 

 

Zitat: "Glücklicherweise selten, aber umso gefährlicher ist eine Infektion des Auges, insbesondere der Hornhaut, beim Saunabaden. Das mögliche Erregerspektrum ist umfangreich und umfasst vor allem Bakterien und Pilze. Die Augen können in der Saunaanlage beim Duschen, beim Schlauchguss oder beim Abkühlen im Tauchbecken mit Krankheitserregern in Kontakt kommen. Eine der nach wie vor gefährlichsten Infektionen der Hornhaut ist diejenige mit Akanthamöben. Dauerhafte Sehverschlechterung durch Narbenbildung auf der Hornhaut bis zu einem infektiös bedingten Verlust der ganzen Sehkraft ist möglich. Gelangen nun potenzielle Erreger unter die Kontaktlinse und werden sie wegen des reduzierten Tränenfilms nicht ausreichend weggespült oder gelangen sie nach dem Saunabaden sogar noch in den Kontaktlinsenaufbewahrungsbehälter, ist eine Vermehrung innerhalb weniger Stunden möglich und es kann in diesen Fällen zu schweren Infektionen auf der Hornhaut kommen."

 

Ich fand es wichtig, das hier mit aufzuführen, da ich meinen Blog ja unter dem Thema "Akanthamöben-Keratits" eröffnet habe. Und da es ja doch viele Saunagänger gibt, ist das ein wichtiges Thema.

Ich bin durch Zufall auf das Thema "Linsen im Wasser und in der Sauna gestoßen, was hier im Internet teilweise verbeitet wird ist mir ein Horror

Es tragen doch sehr viele Menschen ihre Linsen, wenn sie baden gehen. Dass es dabei gesundheitliche Risiken gibt, wird oftmals verschwiegen, nicht erwähnt oder heruntergespielt (Siehe zum Beispiel hier: link). Ich finde das ungeheuerlich!

Ich finde, die Menschen sollten diesbezüglich besser aufgeklärt werden, aber das Wichtigste ist ja heutzutage das "Verkaufen" der Linsen, das habe ich schon zu oft mitbekommen.

Also, im eigenen Interesse: Raus mit den Linsen im Wasser und in der Sauna!

 

Hier verlinke ich euch noch einen neueren Artikel von mir. Wenn ihr Linsen tragt, lest euch diesen bite durch, da findet ihr noch einiges interessantes:

Warum Kontaktlinsenhygiene so wichtig ist oder: Ja, ich bin nun blind auf dem rechten Aug..

 

 


 

 

Repost 0
6. Juni 2012 3 06 /06 /Juni /2012 15:48

Viele Ängste gehören mittlerweile zum Alltag.

 

Dies beginnt schon morgens, sofort nach dem Aufwachen. Ich traue mich nicht, meine Augen zu öffnen, Gedanken wie:

"Wird es jetzt aufgehen?", "Wird es rot sein?", "Ist es heute okay oder werden Schmerzen oder Lichtempfindlichkeit wieder mein Leben beeinflussen?" gehen mir durch den Kopf.

Dann erst wage ich den Versuch.

 

Dann geht es schon weiter.

Es muss geduscht oder die Haare gewaschen werden.

Angst vor dem Wasser erschwert beides sehr. Immerhin hat es sich gebessert, früher hatte ich unter der Dusche richtige Panikattacken, da immer die Angst da war, dass Wasser in die Augen kommt.

Und schließlich leben diese Viecher eben in diesem.

Mittlerweile ist es ertragbar, man gewöhnt sich so relativ daran.

Baden ist für mich natürlich nur in der Wanne möglich - dort sind schließlich keine Wellen oder Kinder, die im Wasser rumplanschen.

Im See, im Meer oder in der Schwimmhalle werde ich wohl nie wieder baden gehen, zu groß ist die Befürchtung, es passiert etwas.

Wenn man eine Nacht gemeinsam und nicht alleine schläft, so ist Duschen am nächsten Tag - zumindest gemeinsam - nicht drin.

Allein ist es schon anstrengend genug, zu zweit wäre es die Hölle.

 

Sobald ich rausgehe, regiert die Angst den Kopf, dass die Schmerzen wieder losgehen.

Zu oft schon saß ich in der Bahn, musste das Auge schließen, weil es rundherum zu hell und somit sehr anstrengend war, das gesunde Auge schloss sich dann automatisch und auf einmal begann es zu tränen, wehzutun und herumzuspinnen.

Das Öffnen BEIDER Augen war auf einmal nicht mehr möglich, nur mit Gewalt konnte ich noch kurz mein gesundes Auge aufreißen, um wenigstens schnell aus der Bahn zu stürmen und es irgendwie heim zu schaffen.

Dies jedoch zog unglaubliche Schmerzen mit sich.

Immer, wenn ich rausgehe stellt sich mir die Frage:

Komme ich wieder zurück?

Und was, wenn nicht?

 

Dann muss man immer aufpassen, dass man auch ja viel (bzw. genug für mehrere Tage) Essen im Hause hat.

Denn wenn es wieder losgeht, ist rausgehen teilweise unmöglich, oft unerträglich.

Selbst einkaufen wird dann zu einem Höllentrip, wenn es denn überhaupt möglich ist.

 

Weiter geht es mit den "Zukunftängsten", die vor allem am Anfang oft über mich hereinbrachen.

Was geschieht mit dem Studium? Was, wenn ich gar nicht studieren kann? Wie geht es dann weiter?

Dieser ganze organisatorische Kram der zusätzlich noch belastet, aber nicht beiseite geschoben werden kann, setzt zusätzlich unter Druck und schafft Ängste.

Dies hat sich mittlerweile zum Glück reguliert, auch durch viel Hilfe von Außen.

Doch auch das geht nicht einfach vorbei und ist sogar jetzt manchmal noch gegenwärtig, auch wenn ich es mittlerweile so hinbekommen habe, dass alles irgendwie zumindest relativ geregelt ist.

 

Diese Ängste zu bekämpfen ist zum großen Teil sehr sehr schwierig bis hin zum Teil gar nicht möglich. Dies alles zehrt natürlich auch zusätzlich an den Kräften.

Bleibt nur zu hoffen, dass das ganze Spektakel irgendwann aufhört.

Und dass man irgendwann wieder angstfrei durchs Leben spazieren kann.

 

 


 

 

Repost 0
6. Juni 2012 3 06 /06 /Juni /2012 13:38

06.06.2012

 

 

 

 

Es ist schon seltsam. Komisch. Manchmal sogar beängstigend.

Ich saß da letztens in der Bahn und stellte es wieder einmal bewusst fest.

 

In Momenten, wo ich mich vor dieser Zeit richtig impulsiv gefreut hätte oder aber traurig gewesen wäre, reagiere ich nun kaum oder nicht mehr.

Zumindest diese ungehemmte Freude oder Traurigkeit - fühle ich einfach nicht mehr.

Klar, bereiten mir bestimmte Momente Freude oder Kummer, aber auch nur recht kurz und dann scheint mir das nur wie ein "nebenbei".

Es ist schwer zu beschreiben.

Viele Sachen tangieren mich absolut nicht mehr. Vor allem, wenn es um zwischenmenschliches geht.

Nach meinem Ansinnen, woher das wohl kommt, blieb mir nur eine logische Schlussfolgerung:

Die letzten Monate war ich durch diese Krankheit so oft niedergeschlagen und am Ende. Und sobald es dann noch außerhalb dieses Problems andere Dinge gab, die belasteten, hab ich sie ab einem gewissen Zeitpunkt einfach weggeschoben, da das Gefühlschaos einfach nicht zum Aushalten war.

Zudem - wie ich schon berichtete - Tränen verschlimmerten das Auge sehr. Dann unter Schmerzen zu weinen war noch beschissener, als einfach gar nicht zu weinen.

Ich glaube, ich habe mich einfach "abgehärtet", ohne dies wirklich zu beabsichtigen!

Gefühle haben momentan kein Platz in meinem Leben, da dies alles nur schlimmer macht.

Und so empfinde ich kaum mehr etwas.

 

Ich kann nicht mehr loslassen.

Und vielleicht ist das gut, vielleicht aber ist das genau der falsche Weg.

 

 


 

 

Repost 0
5. Juni 2012 2 05 /06 /Juni /2012 21:14

05.06.2012

 

Mit nur so einem Auge wird das Problem der Fliegen- und Mückenbeseitigung aus dem Zimmer zur echten Tortur!

Da meine Sicht ja nun nicht mit vorher vergleichbar ist, dauert die Jagd mitunter Stunden!

Da ich aber nicht schlafen kann, wenn ich weiß, dass eins der Viecher sich im Schlaf an mir vergreift (Mücke) oder sich auf meine Nase setzt (Fliege), sinkt mein Schlafpegel momentan immens.

So Sachen wie gefaltete Zeitung, Glas, Block, Buch, ... erfordern eine gewisse Präzision und Genauigkeit, welche ich einfach leider nicht mehr habe.

Somit muss man kreativer werden...

 

Meine Lösung habe ich jetzt gefunden, auch wenn sie teilweise Schäden hinterlassen kann (Flecken an der Wand, versengter Stoff,...).

Da mir nun die Idee in den Kopf schoss, aber die Mittelchen fehlten, begab ich mich letztens in einen Schlecker hinein und stockte mein Inventar auf.

Nun sind die Haarlackflasche (ultra fest) mit starkem Druck und ein Feuerzeug mit großer Flamme meine sehr guten Freunde geworden.

Die Jagd der Fliege stellt für mich kaum ein Problem mehr da.

 

Beides dauert im Gesamten leider doch noch länger, da die Mücke ja wirklich winzig ist und die Fliege sich sehr gut zu verstecken weiß, beide jedoch begehen mitunter fatale Fehler.

Wenn man sich als fette Fliege beispielsweise auf das Fenster setzt oder als Mücke auf den Monitor, so gibt es kein Entkommen.Ich entdecke sie!

Ich jedoch - ich bin wieder glücklich und kann neuerdings wieder ruhig schlafen.

 

Kampf den fliegenden Gestalten!

 

 


 

 

Repost 0
2. Juni 2012 6 02 /06 /Juni /2012 19:44

02.06.2012

 

Langeweile macht ja bekanntlich kreativ. Als Kreativität kann man das vielleicht nicht bezeichnen, aber doch als Zeitvertreib.

Um mir die Zeit bis Montag zum Arztbesuch zu vertreiben hatte ich nun also eine Idee.

Da es ja für mich auch oft unmöglich war, mich dem Monitorlicht auszusetzen, habe ich jetzt begonnen, meine Artikel zu vertonen.

Ihr findet also (beim Kapitel "Verlauf" bin ich so gut wie durch) ab sofort unter oder über jedem Artikel von mir ein Video eingebettet.

Bei diesem Bloganbieter ist es mir nicht anders möglich, meine Texte zu versprachlichen, als diese aufzunehmen, zu einem Video zu formatieren, es dann über Youtube hochzuladen um sie hier einbetten zu können.

Also wundert euch nicht über diese Form, anders geht es halt nicht.

 

Ich hoffe, ihr könnt meine Stimme hören und ertragen, ich kann es nicht wirklich :D

Trotzdem dacht ich, es ist besser als gar nichts.

 

Ich bin jetzt also beschäftigt und ihr müsst euch in Zukunft hier nicht mehr die Augen ausguggen.

 

Liebe Grüße

 

 


 

 

Repost 0

Was Isn Das Hier?

  • : Blog von rueckwaerts
  • Blog von rueckwaerts
  • : Was erzählt uns die Welt? Warum schweigt sie so oft, wenn wir selber schreien. Vorwaerts? Rueckwaerts? Wie geht man mit einer Krankheit um, die einen in vielen Situationen beeinträchtigt und oft zurückwirft? Meine Philosophie vom Leben. Kritik, Fragestellungen. Erzählungen. Gedichte..
  • Kontakt

Im Detail liegt das Wunder..

 


Suchen

Neueste Infos

So ihr Lieben (: 

 

 

 

 

Ab sofort könnt ihr euch die meisten Artikel in den Kapiteln

"Akanthamöben..und das Auge macht Krawall!-Verlauf"

und "Akanthamöben..und das Auge macht Krawall!-Gedanken" anhören!

Hierzu müsst ihr nur das zum Artikel gleichnamige Video anklicken,

welches sich je unter oder über dem Text befindet.

Die noch fehlenden Artikel werden auch bald vertont, bitte um etwas Geduld ;) Frisst doch alles recht viel Zeit, weshalb ich nicht immer sofort dazu komme, das Geschriebene auch in auditiver Form bereitzustellen.

 

 


Zudem: Wenn ihr auf einer Seite landet, auf der Musik losspielt und

diese aber nicht euer Fall ist, einfach runterscrollen. Der Player befindet

sich dann in einem meiner Artikel.

Da ich alles recht schlicht halte, ist er auch auf Anhieb zu erkennen ;)

Ein so kleines Kästchen, wo ihr einfach auf Pause klickt.

 

 

Ich wünsche euch viel Spaß.

 

 


DSC00051.JPG