Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
15. März 2013 5 15 /03 /März /2013 12:11

Hier mein neues Video:

 

 


 

 

Repost 0
21. Februar 2013 4 21 /02 /Februar /2013 21:35

Also, am 14.02.2013 war ich nun zur Kontrolle in der Klinik. An diesem Tage wurde mir die Kontaktlinse entfernt, da sie gereinigt werden musste.

Der Rest von der Amnionmembran ist somit mit abgegangen, da die Kontaktlinse diesese nicht mehr gehalten hat.

Mir wurden vorm erneuten Einsetzen der Linse zudem zwei Fäden entfernt: Einer vom Amnion, welcher eigentlich selbstauflösend ist und sich somit schon zum großen Teil selbst aufgelöst hatte und nur noch Reste zu entfernen waren und ein Hornhautfaden, da dieser locker war.

Bevor man mir die Linse entnahm (also als noch Amnionmembran drauf war), war ich schon bei einer Sehkraft von 25% !

Nachdem auch das Amnion runter war, wurde es noch mehr, allerdings hat man dann nicht noch einen Sehtest gemacht, erst bei der nächsten Kontrolle im März seht des an.

Ich wollte mich eigentlich weigern beim Fäden ziehen, ich stellte mir das absolut grausam und eklig vor.

Dem war aber nicht so. Man betäubte mir mein Auge mit Hilfe von Tropfen. Trotz meiner innerlichen Panik schaffte ich es (zum Glück), relativ ruhig zu bleiben, um dann festzustellen, dass das Fäden ziehen gar nicht schlimm ist.

Beim ersten merkte ich gar nichts, allein beim Hornhautfaden hat es ein ganz klein wenig gezwickerlt, war aber gar nicht schlimm, nur komisch. Ich war froh, dass ich kein Drama veranstaltet hatte und es über mich ergehen ließ :D

Auch das Linseneinsetzen ging diesmal besser. Trotz dass mein Kopf wieder Fasching veranstaltete, schaffte ich es, relativ ruhig zu bleiben und somit dauerte die Prozedur auch nicht lange, im Gegensatz zum letzten Mal..

Dies alles lag aber vor allem daran, dass ich mich bei meinem Arzt und der Dame, welche dort die Linse herausnahm und einsetzte, so unglaubich sicher fühlte und einfach Vertrauen da ist.

Beide sind unglaublich toll, da bemüht man sich einfach, ihnen die Arbeit nicht schwerer zu machen und weiß, dass kein Mist gemacht wird, im Gegenteil.

Also mal wieder superzufrieden :D

 

Geschockt (zum Positiven) war ich dann nur, als ich draußen auf dem Flur (erst) mitbekam, dass ich alles wieder in „3D“ sehe…

Nach anderthalb Jahren…. Auf einmal… Das war schon etwas zu viel die ersten beiden Tage.

Mittlerweile aber habe ich mich dran gewöhnt, jedoch war das schon ziemlich abgefahren.

Sicher würdet ihr jetzt gerne wissen, wie viel ich auf dem Auge sehe.

Ich kann leider keine Prozentzahlen nennen, aber es ist superviel.

Ich sehe sogar mehr, als ich bevor das ganze Drama begann, gesehen habe.

Das rechte Auge (also das, wo ich jetzt die OP hatte), war schon immer schwächer als das linke. Ich konnte ja auch damals nie ohne Brille oder Linsen raus, ich war aufgeschmissen, da ich nicht einmal die Bahn erkannte, die da kam, ob es die meinige war oder nicht…

Halt ein Maulwurf^^.

Mittlerweile renn ich fast nur ncoh ohne Sehhilfe rum. Zum einen hab ich das Gefühl, dem Aug tuts gut und ich entlaste es, wenn ich nicht dauernd die Brille trag (es ist ja noch auf der Seite die Stärke von -4Dioptrien drauf), zum anderen… Seh ich so viel, dass ich genug erkenne um mich sehr gut orientieren zu können.

Ich erkenne zB, ob die Tram da meine ist oder nicht :D

Ich habe mich noch nicht ganz dran gewöhnt, mal sehen wie es wird^^

Ich kneip immer das eine zu, schau wie viel ich sehe, dann vergleiche ich mit dem anderen und bin jeden Tag aufs Neue erstaunt, wie viel ich doch sehen kann^^

Die Menschen in meiner Umgebung gaffen mich dann immer arg an, jedoch finde ich das äußerst belustigend, ich schäm mich schon lange nicht mehr...


Ich hätte vor der Operation mit ein paar Prozent gerechnet, aber niemals damit, dass es auch nur annähernd SO gut wird…

Wahnsinn..

 

So, nun werd ich vorerst Schluss machen.

Ich berichte weiter ;)

 

Liebe Grüße an euch!

 

  Kurze Nebeninfos, für die dies interessiert:

Ich habe den Rest meiner Akte letztens beantragt, heute kam sie an.

Ich konnte dieser entnehmen, dass:
 - die Amnionmembran tiefgekühlt werden muss, bis sie verwendet wird :D

 - Ich fand auch Infos zum Spender, Wahnsinn, auch wenn es nur ganz wenige sind (zB war meiner männlich und schon recht "alt")

 - Die Größe meines Implantats misst 7,5mm

 -  Die Naht ist doppelt fortlaufend

 

Neue Bilder wird es geben, hab ich grad nicht zur Hand.

Das Auge ist mittlerweile ganz ganz klar, nur wenn man ganz genau hinschaut, sieht man ein bisschen weißen Strich, ringförmig, da wo meines Wissens nach der Hornhautrand des Implantats ist. Das Implantat wurde bei mir nicht direkt mittig eingesetzt, das lässt sich so auch erkennen. Man muss sich aber schon sehr anstrengen, um dies mit bloßem Auge zu erkennen.

 

Ich send euch ganz liebe Grüße und allen da draußen, die es noch icht überstanden haben: GUTE gute Besserung!


Repost 0
30. Januar 2013 3 30 /01 /Januar /2013 12:39

Drei Wochen genau ist ie OP her und mir ist aufgefallen, dass ich noch gar kein Bild gepostet habe. Das soll sich heute ändern.

 

Kurz zu meinem Zustand:

Mir gehts immer weiter immer besser, Ich habe keine Beschwerden mehr. Außer, das mir die Kälte nicht sonderlich gut tut, ebenso wie Wind und trockene Luft - dann fühlt es ich an, als würd die Kontaktlinse austrocknen und reiben, zumindest wenn ichs Aug offen hab.

Anfangs ließ ich des Aug ja immer zu, erstens wegen des Lichts, zweitens da ich das Gefühl hatt, die Linse fällt sonst raus, mittlerweile habe ich es schon sehr häufig offen.

Sogar oftmals ohne Sonnenbrille und bei hellem Licht.

Dennoch - zwischen "künstlich erzeugtem Licht" und "Sonne" besteht noch ein großer Unterschied.

"Künstliches" geht mittlerweile super, Sonne allerdings - ohne Sonnenbrille oftmals noch viel zu anstrengend und mei Sonnenbrille hab ich somit immer einstecken..!

Auch die Sicht bessert sich habe ich das Gefühl, ich seh mehr Umrisse, Fingeranzahl kann ichbesser erkennen (zumindest vor dunklerem Hintergrund, bei hellem bin ich noch etwas aufgeschmissen :D) - kommt wohl daher, dass das Amnion sich lagsam löst.

 

Nun ein paar Bildchen..... :)


1 Tag nach Keratoplastik:

1-Tag-nach-Keratoplastik.JPG

 

 

2 Tage nach Keratoplastik - Schlafentzug tut nicht gut.. :2-Tage-nach-Keratoplastik---Schlafentzug-tut-nicht-gut-.JPG

 

1 Woche, 2 Tage:

1-Woche--2-Tage.JPG

 

2 Wochen, 1 Tag:

2-Wochen--1-Tag.JPG

Repost 0
24. Januar 2013 4 24 /01 /Januar /2013 17:53

Zwei Wochen ist heute genau meine OP her..

Und ich merke seit zwei, drei Tagen gar nichts mehr.. Ich hätte nie gedacht, dass eine Hornhauttransplantation so unkompliziert ist und die Beschwerden danach so minimal.

 

Aktuel tränt es morgens nach dem Aufstehen ein bisschen rum und abends, wenn ich im bett lieg und zur Ruhe kommen. Ansonsten tuts das auch nicht mehr - doch - wenn ich lache :D

Aber das ist ja eher gut ;D

Kein Stechen mehr, kein Drücken und ziehen.

Ich halte das Auge eigentlich fast die ganze Zeit geschlossen, aber eher aus dem Grund, dass ich das Gefühl habe, dass die Kontaktlinse jeden Moment rausplumpst wenn ichs auf habe^^

In der Mitte - also zur Nase hin - lichtet sich seit gestern, vorgestern das Amnion stark. Da ist mein Aug schon wieder richtig braun^^

ich denk, wenn ich nächsten Freitag zur Kontrolle bin, kann man wahrscheinlich schon endlich die Hornhaut anschauen und genaueres sagen. Ich bin gespannt.

 

Mittlerweile sehe ich auch nicht mehr nur eine weiße Wand, ich kann besser Umrisse ausmachen. Ales sieht irgendwie gläsern aus, vielleicht liegt das an der Linse, die sich irgendwie recht sehr hin- und herzubewegen scheint wenn ich das Aug aufmach (:

Vorhin konnte ich sogar schon ein wenig Fingeranzahl ausmachen (natürlich nicht weit weg vom Aug, aber immerhin).

 

Im Gesamten habe ich ein sehr gutes Gefühl und ich bin superoptimistisch, dass es jetzt vorei ist.

Jetzt noch der Endspurt - und ich hoff sehr, dass ich danach komplet Ruh hab.

Tropfen muss man wohl noch ganz lange weiter,w enn nicht sogar immer hat mir mal wer gesagt, aber das ist ein kleiner Preis für ein schmerzfreies Leben und Ruhe im Aug.

 

ISt noch die Frage, ob die Hornhaut angenommen wird und es auch so bleibt, das Risiko dass sie abgestoßen wird besteht wohl auch noch sehr viel später.

Ulkigerweise mach ich mir darüber jedoch keine Sorgen.

Ich weiß, dass die Gefahr besteht, bin aber grad so optimistisch dass ich diese Eventualität gar nicht erst mit einberechne :D

 

Also - ein letztes Mal Geduld - in kurzer Zeit sollte das komplett ausgestanden sein und ich kann wieder "mit offenen Augen" durch die Gegend rennen :D

Und mein Leben leben....

 

Ich berichte weiter ;D

Repost 0
16. Januar 2013 3 16 /01 /Januar /2013 09:12

Vor genau einer Woche also hatte ich meine Keratoplastik..

Un dich muss sagen - mir geht es erstaunlich gut. Ich hatte mir das Ganze viel schmerzhafter und schwieriger vorgestellt. Als mein Oberarzt meinte "Nach der OP dürfte es Ihnen eigentlich nicht schlechter gehen als vor der OP", war ich doch arg im Zweifel ob das so hinkommen kann.

Einzig - ich habe mir dennoch keine Sorgen gemacht, da ich wusste, dass ich in guten Händen bin und ich ein riesen Vertrauen in die behandelnden Ärzte, vor allem in ihn, stecke.

Ich hatte nun auch zum Glück gar icht so die Zeit, mich damit zu befassen (sprich: Panik zu machen), da dies ja eher notfallmäßig beschossen wurde.

In den Tagen vor der OP hab ich noch einiges "Liegengelassenes" erledigt, meine Sachen für die Klinik gepackt und alle Eventualitäten, was mich in der Klinik belasten könnte, geklärt.

Nichts ist für mich schlimmer, als unfähig rumzuliegen, aber im Hinterkopf noch diverse Aufgaben zu haben, die dringend erledigt werden müssen.

Somit war ich bis zum Montag, an dem ich dann stationär aufgenommen wurde, gut ausgefüllt und beschäftigt.

 

Als dann die OP von Dienstag auf Mittwoch verschoebn wurde, ging ich Dienstag, nach einer schlaflosen Nacht (4-Bett-Zimmer mit enorm lautem Schnarcher..) nochmal heim und kam Mittwoch früh wieder in die Klinik zurück.

Nach der OP war ich wohl noch relativ "dicht" von der Vollnarkose^^, ich weiß gar nicht mehr al zu viel. Nur dass ich halt ein verbundenes Aug hatte, welches die ganze Zeit tränte, das AUge stach und zwickte, manchmal auch drückte, aber alles in Allem war der Tag gut erträglich.

Famiie kam dann späten Nachmittag vorbei, ich war meine erste Zigarette rauchen (solang das geht ist alles gut :D), ich war halt noch benebelt, und ich weiß noch dass Lachen irgendwie weh tat im Auge. Nicht sehr, aber dennoch - ich lachte halt einfach nciht, obohl meine Family einen SCherz nach dem anderem riss soweit ich das in Erinnerung habe :D

 

Am Freitag redete ich nun mit meinem Arzt, dass ich unbedingt heim wolle, da ich in der Klinik nicht zur Ruhe kam. Schlafen war weder nachts noch tagsüber möglich, Ruhephasen konnte ich mir nicht einräumen obwohl ich sie dringend gebraucht hatte.

Das Krankenhaus war halt auch überbelegt (von Silvester noch diverse Notfälle) und es war nicht absehbar, ob man mich demnächst in ein kleineres Zimmer umlegen konnte.

Er räumte mir ein, dass ich am Samstag gehen dufte, was schon ein großes Entgegenkommen war, jedoch bekam ich drei Tage nach der peration (also Donnerstag bis Samstag) Prednistolon (Kortison) gespritzt, was man wohl nur stationär machen darf.

Mir gefiel das zwar gar nicht und ich heute wie ein Schlosshund da ich durch Schlaf- und Ruhemangel zu diesem Zeitpunkt einfach mit den Nerven runter war, am Samstag vormittag dann jedoch war ich schon raus und schlagartig sah die Welt viel besser aus.

 

Alles in allem - bin ich sehr zufrieden. Auch seit ich aus der Klinik raus bin, geht es mir von Tag zu Tag besser.

 

Großartig Schmerzen habe ich nicht. Die ersten 3 Tage ca. war es halt einfach sehr unangenehm. Der Verband wurde übrigens direkt nach dem OP-Tag schon am Morgen entfernt. Aktuell tropfe ich ca. stündlich:

3 Mal Floxal

3 Mal Zyklolat

5 Mal Dexa Edo

Vislube bei Bedarf, mache ich immer zwischendruch mal rein, zur Befeuchtung der Augen

Prednistolon in Tablettenform (Drei Tage 60mg, 3Tage 50mg, 3 Tage 40mg,...)

 

Mittlerweile tritt das Stechen und Drücken nur noch ganz selten auf.

Eher habe ich "Probleme" damit, dass mein Auge auf einmal anfängt zu tränen, dann wie wild "Suppt", es dann aber wieder aufhört. Der Azrt miente, das ist ganz normal.

Die Taschentuchindustrie verdient sich zumindest grad dum und dämich an mir :D

Worüber kann ich noch klagen?

Nunja, was schon sehr stört ist die Lichtempfindlichkeit. Da ich das allerdings ja schon von den Akantha-Ausbrüchen gewohnt bin, ist das nichts neues. Ich hätt nur nicht gedacht, dass sie sostark ist.

Gestern musste ich tagsüber zum Arzt, mir Zeug veschrieben lassen, und hab schon ziemlich gelitten, da die Sonne troptz Sonnenbrille so fies stach...

Das soll aber mit der Zeit vorbeigehen.

 

Da ich ja auch nicht nur die neue Hornhaut habe, sondern noch eine Amnion-Schicht auf dem Auge, ist dieses nun sozusagen fast komplett weiß :D

Ich sehe auch wieder nur weiß, was natürlich zur Lichtempfindlichkeit (abgesehen davon dass das Auge ja eh gereizt ist) beiträgt.

Ein Arzt meinte auch zu mir, kann gut sein, dass die Fäden auch ihren Teil beitragen,dass daruch vielleicht das Licht nochmal komisch gebrichen wird oder so o0

Ich denke aber, in wenigen Wochen werd ich hier Ruhe haben und dan ist das vorbei mit der Belndempfindlichkeit.

Heißt halt grad nur Geduld.

Momentan habe ich das Auge noch fast die ganze Zeit zu, das Lid jedoch ist nur noch wenig geschwolen, as Auge geht auch mittlerwiele besser auf (im Dunkeln vor allem^^),  die Bechwerden sind schon eine Woche nach der OP deutlich geringer geworden.

 

Ich bin sehr gespannt auf den weiteren Verlauf und halte euch auf dem Laufendem.

Im Übrigen war ich am Montag schon auf einem Konzert :D 5 Tage nach der OP.... Zwar "nur" ein kleines, gemütliches "Sitz-da-und-genieß-dieMusik" - Konzert, aber es war doch fabelhaft und ich habe richtig genossen, "leben" zu können (:

 

EIn lezttes noch:

Die Hornhaut wurde in zwei Teile geteilt.

Der eine Teil ging in die Mikrobiologie, der andere in die Pathologie.

Nun wird diese auf Akanthamöben getestet.

Das erste Ergebnis ist schon da: Die Pathologie konnte keine Akanhamöben oder Zysten nachweisen.

Genial! (:

Repost 0

Was Isn Das Hier?

  • : Blog von rueckwaerts
  • Blog von rueckwaerts
  • : Was erzählt uns die Welt? Warum schweigt sie so oft, wenn wir selber schreien. Vorwaerts? Rueckwaerts? Wie geht man mit einer Krankheit um, die einen in vielen Situationen beeinträchtigt und oft zurückwirft? Meine Philosophie vom Leben. Kritik, Fragestellungen. Erzählungen. Gedichte..
  • Kontakt

Im Detail liegt das Wunder..

 


Suchen

Neueste Infos

So ihr Lieben (: 

 

 

 

 

Ab sofort könnt ihr euch die meisten Artikel in den Kapiteln

"Akanthamöben..und das Auge macht Krawall!-Verlauf"

und "Akanthamöben..und das Auge macht Krawall!-Gedanken" anhören!

Hierzu müsst ihr nur das zum Artikel gleichnamige Video anklicken,

welches sich je unter oder über dem Text befindet.

Die noch fehlenden Artikel werden auch bald vertont, bitte um etwas Geduld ;) Frisst doch alles recht viel Zeit, weshalb ich nicht immer sofort dazu komme, das Geschriebene auch in auditiver Form bereitzustellen.

 

 


Zudem: Wenn ihr auf einer Seite landet, auf der Musik losspielt und

diese aber nicht euer Fall ist, einfach runterscrollen. Der Player befindet

sich dann in einem meiner Artikel.

Da ich alles recht schlicht halte, ist er auch auf Anhieb zu erkennen ;)

Ein so kleines Kästchen, wo ihr einfach auf Pause klickt.

 

 

Ich wünsche euch viel Spaß.

 

 


DSC00051.JPG